Willkommen in Klaus Jacobis Disk World!

Disk World? Jawohl, Scheibenwelt! Was soll das heißen? Vielerlei. Ich scheue mich ja nicht, viele Worte zu machen. Dennoch, eine Web Adresse soll kurz sein. Um trotzdem für einiges zu stehen, muss ich halt zu Mehrdeutigkeiten greifen.

Disk World. Ich lese mit Begeisterung Terry Pratchett, und zwar auf Englisch. Mit der Nomen Trilogie fing ich an, aber jetzt bin ich bei den Scheibenwelt Romanen gelandet.

The L-space Web ist eine ganz hervorragende und umfassende englischsprachige Webseite über Terry Pratchett.

Wer sich interessiert, was ich sonst noch so lese, hier demnächst ein Link zu meinen Lieblingsbüchern. Natürlich unvollständig, denn trotz meiner Bemühungen bin ich, "real existierend", ein unordentlicher Mensch. Davon kann sich jeder überzeugen, der meinen Schreibtisch sieht.

Disk World. Von jeher konnte ich mich für Geographie begeistern. Später (so etwa seit 1973) kam die Computerei dazu. Seit Mitte der Neunziger Jahre kann ich das in Geografischen Informationssystemen (GIS) zusammenbringen. Ich habe mich ein wenig auf ArcView von ESRI spezialisiert, hier ein GIS-Link zu einer Zusammenstellung (in Englisch) der meiner Meinung nach wichtigsten "Extensions". Aktualisiert im November 2006 mit neuen Informationen zur Visualisierung unterschiedlicher Rasterbild Formate.

Nach und nach sollen Beiträge über meine eigenen Entwicklungsarbeiten hinzu kommen. Eine Zeitlang arbeitete ich auch mit MapObjects Light (MOLT20), einer OCX-Komponente, die ich unter MS-Access einsetzte. Alle fünf Dokumentationen von Datenbankanwendungen mit integriertem GIS für den Wasserwirtschaftlichen Rahmenplan von Jordanien sind jetzt ins Netz gestellt Wahlweise kann auch das Gesamtdokument als kompilierte Hilfedatei heruntergeladen werden. Am 9.Januar 2008 wurden die Dokumente komplett aktualisiert auf den Stand vom September 2007. Es sollte jetzt auch keine toten Links mehr geben.  

Für meine Entwicklung eines Datenbanksystems über ländliche Wasserversorgungssysteme in Tanzania gibt es derzeit keine Online Dokumentation. Stattdessen wurde eine Testdatenbank in MySQL erstellt, die Abfragen über das Internet erlaubt. Die dynamische Erzeugung von Seiten (per PHP) ist inzwischen voll funktionell und auch das Design hat seine endgültige Form erreicht. Darüber hinaus können konventionelle Formulare im PDF-Format abgerufen werden. Durch Wechsel zu einem sogenannten "Virtuellen Server" ist die interaktive Kartenerzeugung endlich nicht mehr auf lokalen Server beschränkt, sondern auch über das Internet möglich. (Aktualisiert am 24. Juni 2004, mit verbessertem Interface zur Kartennavigation)

Das neue Projekt, das im Juni 2004 begann, sollte die vollständige Web-Anwendung der ursprünglichen lokalen Datenbank Anwendung liefern. Während die oben erwähnte Testversion noch aus einem Mix von HTML und PHP-Seiten bestand, wird die neue Anwendung vollständig in PHP geschrieben. Der Server ist leider nicht mehr online - ich habe nicht die Ressourcen bzw. das Know-how den Code zu aktualisieren


Im Sommer 2005 erhielt AHT von der GTZ den Auftrag für das Project "Nachhaltiges Wassermanagement Tschadsee". Hauptziel ist der Aufbau eines Systems für Wissensmanagement mit dem die fünf Mitgliedsländer der Kommission für das Tschadsee Becken (Nigeria, Kamerun, Niger, Tschad, Zentralafrikanische Republik) das für die wasserwirtschafliche Planung erforderliche Wissen sammeln und miteinander austauschen können.

Eine erste Analyse hat ergeben, dass bereits viel mehr Informationen vorhanden sind als erwartet war. Diese sollen nun durch ein System interaktiver Webseiten allgemein zugänglich gemacht werden. Wir begannen erst einmal mit der Wiederveröffentlichung von statischen Webseiten, die bereits 2003 vorübergehend im Web standen.

Auch hier gilt: der Server mit der alten PHP-Anwendung ist offline.


Mali

Das derzeit letzte Projekt dieser Art ist ein umfassendes wasserwirtschaftliches Informationssystem für die Direction Nationale de l'Hydraulique in Mali. Es wurde im Jahr 2009 erstellt.

Die Daten befinden sich in einer PostgreSQL/PostGIS Datenbank, die thematischen Karten werden mit MapServer dargestellt, die dynamischen Webseiten werden mittels Java generiert.

Ich bin auch ziemlich oft verreist. So im Schnitt bin ich 6 Monate im Jahr unterwegs. Meine Arbeit als Berater für Informationssysteme im Wassersektor führt mich nach Afrika, Asien und neuerdings auch Osteuropa. Hier demnächst ein "Kärtchen", das zeigen soll, wo ich schon war. Eine tabellarische Zusammenstellung meines Lebenslaufs ist jetzt auch im Netz (aktualisiert am 11. August 2013).

Disk World. Wie der Kenner der Materie weiß, wird die Scheibenwelt von Elefanten getragen, die wiederum auf Schildkröten stehen. Bevor mir diese "kosmischen Zusammenhänge" vertraut waren, hatte ich bereits eine intime Beziehung zu Schildkröten aufgebaut; so etwa vom 10. bis 15. Lebensjahr hatte ich selber eine Griechische Landschildkröte. Wer sich für meine jetzige Schildkrötensammlung interessiert -
hier geht's lang zu den Kröten (aktualisiert im Februar 2012 - mehr als 200 Kröten in Wort und Bild) .

Wer meint, unter Disk World wären vielleicht auch scheibenförmige Tonträger gemeint - meine bevorzugte Richtung ist Weltmusik / "Ethno Dance" / Afro Pop. Eine kleine Auswahl aus meiner CD Sammlung gibt es jetzt auch zu sehen (aktualisiert am 10. November 2010) .

Sonst noch was? Ja, ich interessiere mich für Pflanzen und Gärtnerei. Aber seit meine Reisen so kurz sind, kommt auch die Gärtnerei etwas kurz. Vorher hatte ich Hausgärten in Tanga/Tanzania, Mogadishu/Somalia und Sana'a/Yemen. In Deutschland ist das einfacher: wächst ja alles fast von alleine.

Was auch bei kürzeren Reisen geht: Essen. Ich esse gern. Und behaupte einfach: wer nicht kochen kann, versteht auch nichts vom Essen. (Deshalb bin ich auch in der Beurteilung von Musik zurückhaltend - denn ich bin weder geneigt noch fähig, selber Musik zu machen.)

Ziemlich unabhängig von meinem Arbeitsstandort ist auch die Arbeit an Rechnern. Während der meisten Zeit meiner Einsätze im Ausland habe ich Strom (am wichtigsten) und Internet Verbindung (am zweitwichtigsten). Seit April 2008 bin ich stolzer und zufriedener Benutzer eines MacBooks. Mit dieser Maschine kann man doch sehr viel mehr machen als ich ursprünglich dachte (aktualisiert am 19. September 2009). Weil eine große Mehrheit aller Computernutzer aber immer noch das eine oder andere Windows Betriebssystem von Microsoft verwendet, habe ich jetzt auch eine Liste der aus meiner Sicht unverzichtbaren Windows Programme zusammen gestellt (aktualisiert am 9. Oktober 2010).

Last noch least: ich schreibe gerne. Bei www.ciao.com hatte ich etliche Beiträge veröffentlicht. Und gelegentlich war ich auch bei Yopi.de anzutreffen:

cover

Aus meinen Beiträgen bei Ciao ist im September 2003 ein richtiges Buch entstanden: "Stars Privat". Gemeinsam mit 12 anderen Autoren werden fiktive Begegnungen mit den Großen dieser Welt beschreiben. Eine etwas ausführlichere Rezension befindet sich bei readme.de.

Da wir selber nicht reich sondern nur berühmt werden wollen, kommt der Erlös des Buches (unter Schirmherrschaft des Lions-Club Web-Serve-Nord) zu 100% dem Projekt "Offroads Kids e.V." zugute.

Das Buch wurde bei Books on Demand veröffentlicht. Am Samstag, den 11. Oktober trafen wir uns auf der Frankfurter Buchmesse am Stand von BOD und stellten unsere Anthologie der Weltöffentlichkeit vor (aktualisiert am 12. Oktober 2003) .

War gar nicht schwer zu finden

Noch Fragen? Zu erreichen bin ich fast immer unter meiner E-mail.

Im September 2004 hatte ich ein weblog. begonnen. Erst mit Greymatter (auf der Basis von Perl), im März 2005 habe ich dann auf Nucleus umgestellt (verwendet PHP und MySQL). Die Kommentarfunktion habe ich allerdings deaktiviert - ich bekam zu viele Spams

Und so ist bei mir zu Hause im Moment das Wetter.
Meine Frau Angelika arbeitet als Studienrätin am Gymnasium Bad Essen, nur 10 km von Schledehausen entfernt.
Meine Tochter Ricarda hat ihre Amerika-Pläne aufgegeben und studiert jetzt im nahe gelegenen Detmold Innenarchitektur. Von Januar bis April 2011 macht sie allerdings ein Austauschsemester an der Univerty of Florida in Gainesville . Seit Beginn ihres Master Studiengangs arbeitet sie auch Teilzeit für die Firma Möller Design in Lemgo. Meine Tochter Irina war nach über 3 Jahren in Mailand und einem halben Jahr in Yukatan in London gelandet, wo sie multikulturelle Theaterpraxis studierte. Während der Sommerferien 2008 und 2009 war Irina in Indien im Vijnana Kala Vedi Cultural Centre in Aranmula in Kerala, Indien. Seit Herbst 2009 studiert sie Kathakali etwas weiter nördlich in Cheruthuruhti zunächst an der privaten Schule Kalatharangini und inzwischen an der öffentlichen Kerala Kalamandalam. Im April/Mai 2009 war ich im Südosten von Pakistan, in Hyderabad in der Provinz Sindh.
Ich selbst bin ich ja meistens unterwegs. Für über 11 Jahre war Amman ein regelmäßiger Arbeitsplatz. Auch in den nächsten Jahren (2008 - 2010) geht es wieder in  den heißen Tschad . So etwa einmal im Jahr geht's auch nach Dar es Salaam. (zuletzt im Dezember 2007) Ein neues Projekt für mich liegt in der Oase Beni Abbes im westlichen Algerien. (Kurzzeiteinsätze seit Oktober 2007) In 2008 und 2009 liegt der Schwerpunkt meiner Arbeitseinsätze in Bamako in Mali.

Am Wochenende (16. - 18. März 2007) war ich zu Hause und hatte während meines Geburtstages mein erstes einfaches Kärtchen mit Google Maps gebastelt. Das soll ständig verbessert werden. Inzwischen gibt es auch Karten für alle aktuellen Arbeitsstandorte



IP Locations of visitors to this page

Impressum und Haftungsausschluss

status: 13.09.2013